zur Wissenschaft im Dialog Homepage zur Wissenschaft debattieren Startseite
 

Bereich Wärme und Kälte: Ziele, Einsparpotenziale und Empfehlungen


Wärme spielt nach wie vor eine zentrale Rolle in Deutschland. Das gilt für Privathaushalte, Gewerbe und Industrie.

Ziele

Wenn wir unsere definierten Kriterien (WUVS) für die Energieversorgung berücksichtigen, können wir uns im Bereich der Wärmeversorgung folgende Hauptziele vorstellen:

  • Möglichst hohe Anteile aus erneuerbaren Energiequellen: Geothermie, Solarthermie und effiziente Nutzung der Stromproduktion durch Kraft-Wärme-Kopplung
  • Sensibilisierung der Gesellschaft
  • Dezentrale Wärmeversorgung
  • Effizientere Nutzung der Wärme durch Förderung von Gebäudeeffizienz und Heiztechnik


Einsparpotenziale

Einsparpotenziale der Haushalte:

Aktuell gibt es in Deutschland 40 Millionen Wohneinheiten und 18 Millionen Gebäude. Ca. 75 % der Wohneinheiten sind älter als 20 Jahre und stellen somit nicht mehr den aktuellen Stand der Technik dar, was den Wärmebedarf angeht. Jährlich werden davon ca. 2,5 % modernisiert und deren Wärmebedarf somit auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Diese Modernisierungsrate wird als unzureichend angesehen.

Der Bau neuer Wohneinheiten ist durch die EnEV (Energieeinsparverordnung) reglementiert und sorgt dafür, dass Neubauten einen geringen Wärmeenergiebedarf haben. Diese Verordnung scheint ein gutes Steuerinstrument zu sein und sollte, damit dies so bleibt, regelmäßig nach dem neuesten Stand der Technik überarbeitet werden.

Wir sehen im Gebäudebereich Energieeinsparpotenziale von bis zu 50 % und mehr, die durch sinnvolle Sanierungskonzepte zu erschließen sind.

Einsparpotenziale der Industrie:

Die Industrie und ihr Wärmebedarf stand aus verschiedenen Gründen nicht im Fokus unserer Betrachtungen, so dass keine Einsparpotenziale beziffert werden können. Deutlich ist uns aber, dass die Industrie passende Einsparkonzepte entwickeln muss, z.B. bei der Abwärmenutzung.

Empfehlungen

An die Politik

  • Sinnvolle Anreizmechanismen sollen dafür sorgen, dass nicht nur neu gebaut wird, sondern auch Altbestand modernisiert wird (Förderung).
  • Eine verständliche und unabhängige Sanierungsberatung soll die Umsetzbarkeit erleichtern und die Motivation erhöhen (Kundenorientierung).
  • Siedlungsstrukturen besser planen, so dass erneuerbare Energiequellen optimal genutzt werden (Beispiel solare Ausrichtung).

 

An die Wissenschaft

  • Forschung zur weiteren Verbesserung der Energieeinsparung im Zusammenspiel von Gebäudetechnik, Architektur, Heizung, Fassade etc.

An die Bürger

  • Das individuelle Verbrauchsverhalten muss verantwortungsvoller werden.
  • Sensibilisierung von Bürgern zu verantwortungsvollem Verhalten durch geeignete Kommunikationsstrategien zur Information der Verbraucher (sowohl Mieter als auch Vermieter)

Partner

Links

ZIRN BMBF

Zur Startseite

 
 Impressum | Disclaimer | Datenschutz